Seit jeher galt der Wald als die Quelle ungezähmter, unermesslicher Kraft und Weisheit,

als der Ort, der das Urwissen birgt, das die Menschen sich anschicken zu vergessen.

Die Gier nach Materiellem, nach erfassbaren, empirisch nachweisbaren Fakten,

hat die Menschen vergessen lassen, dass ihr Zuhause die Natur ist.

Lasst uns Geborgenheit wiederfinden in den Nebeln,
 
in den Schatten, in der Seele des Waldes!







"Zum Hügel ging ich                                                                                                               
ins tiefe Holz
Zauberruten zu finden;
Zauberruten fand ich..."
                        
                        (Wotans Gesang im Skirnisförlied)